English version Zur Startseite Kontakt
 
 
 

Archiv:   Kritik als Dienstleistung? Wissenschaftliche Ratschläge für die Politik zwischen Legitimation und Intervention. iFQ Jahrestagung 2015 am 07./08. Dezember

Überblick | Programm | Sprecher/innen | Präsentationen

Kritik als Dienstleistung?
Wissenschaftliche Ratschläge für die Politik zwischen Legitimation und Intervention

Jahrestagung | 10 Jahre Wissenschaftsforschung am Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung am 07. und 08. Dezember 2015
in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)
am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Die Komplexität gesellschaftspolitischer Probleme und die Verantwortung für das Gemeinwohl erfordern es, politische Entscheidungen auf Grundlage von aktuellen Forschungserkenntnissen, wissenschaftlicher Expertise und empirischer Evidenz zu fällen. Die Wissenschaft übernimmt dabei auf Wunsch politischer Entscheidungsträger eine wichtige Funktion bei der Vorbereitung handlungsrelevanter Informationen und datengestützter Empfehlungen als auch bei der Begleitforschung und Evaluation politischer Programme. Wissenschaftliche Befunde gelten hierbei als Voraussetzung einer "Qualitätssicherung" zu treffender Entscheidungen.

Mit der titelgebenden Frage "Kritik als Dienstleistung?" nimmt das iFQ sein zehnjähriges Bestehen zum Anlass, um zu hinterfragen, warum und wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit ihrer Expertise und ihren Arbeitsweisen bestimmte Bereiche politischer Entscheidung und gesellschaftlicher Gestaltung beraten, bewerten und gegebenenfalls auch billigen oder auch missbilligen können und dürfen. Während der Jahrestagung soll erörtert werden, was diese Institute ausmacht, was ihre Forschung in den unterschiedlichen Gebieten von der Gesundheits- über die Entwicklungs- bis hin zur Wirtschaftspolitik bewirkt bzw. bewirken kann und wie ihre wissenschaftliche Kritik im Spannungsfeld von Legitimation und Intervention organisiert und auch problematisiert wird.

Vor diesem Hintergrund bietet die Veranstaltung Gelegenheit, Anregungen für die künftige Zusammenarbeit der Hochschul- und Wissenschaftsforschung unter dem Dach des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung zu geben.