Logo iFQ  
 
 
Logo iFQ
English version Zur Startseite des DZHW Kontakt
 
 
 
Unbenanntes Dokument
Study on assessing the contribution of the framework programmes to the development of human research capacity

Ziel der Studie ist es, den Beitrag der bisherigen EU-Forschungsrahmenprogramme für Forschung und Technologie (FRP) bei der Bildung sogenannter "human research capacities" zu bewerten, das heißt bei der Entwicklung von Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnissen der geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Auf diesem Weg soll ein besseres Verständnis der sozioökonomischen Effekte der Rahmenprogramme aufgebaut werden, das dann auch in die Konzeption künftiger Programme einfließen kann.

Die Studie hat insgesamt zwei Hauptziele:

  • eine Analyse des FRP und seiner Auswirkungen auf human research capacities;
  • den Aufbau einer soliden Datenbasis und einer Methode, die auch künftig für die Bewertung von Effekten des FRP hinsichtlich der Entwicklung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen und der Karriereverläufe der Geförderten genutzt werden kann.

Im Rahmen der Studie werden die folgenden Fragen adressiert:

  • Wie bewerten die Geförderten die FRP-Förderung hinsichtlich der Entwicklung ihrer Qualifikationen?
  • Welche Auswirkung hat die FRP-Förderung auf die Karrieren von Geförderten?
  • Hat das FRP zu Veränderungen im Verhältnis von unbefristeten und befristeten Arbeitsverhältnissen geführt (bspw. auch zu einer Zunahme von Verträgen mit besonders kurzen Laufzeiten)?
  • Welche Effekte hat das FRP in Hinsicht auf Rekrutierungsprozesse?
  • Lassen sich Effekte der FRP-Förderung hinsichtlich der Zusammensetzung von Forschungsteams, des Managements (einschließlich des Ressourcenmanagements), der Forschungsstrategie einzelner Akteure (bspw. eine Anpassung an die durch FRP-geförderten Themen) und der Fähigkeit zur Einwerbung zusätzlicher Fördermittel nachweisen?
  • Gelingt es, mit dem FRP Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Forschung in Europa zu gewinnen?
  • Leistet das FRP einen Beitrag zur Schaffung neuer Beschäftigungsmöglichkeiten? Ist es gegebenenfalls möglich, diesen Beitrag zu messen?

Um diese Fragen zu beantworten, werden die folgenden Untersuchungsinstrumente und -zugänge gewählt:

  • Auswertung von bisherigen Studien zu den Wirkungen des FRP auf die Entwicklung von human research capacities,
  • Erhebung von neuen Daten durch Befragungen, Interviews und Fallstudien (Multi-Methoden-Ansatz) und
  • Analyse der generierten Daten und Gewinnung von handlungsrelevanten Schlussfolgerungen.

Die Ergebnisse der Studie sollen als Grundlage für weitere Monitoring- und Forschungsstudien dienen.

Partner: IDEA Consult (Belgien, Koordinator), Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (Deutschland), Public Policy and Management Institute (Litauen)
Laufzeit: November 2013 − Oktober 2014
Finanzierung: European Commission, DG Research
Ansprechpartnerinnen: Dr. Sybille Hinze, Dr. Sophie Biesenbender
Ehem. Mitarbeitdende: Dr. Nathalie Huber
Publikation: IDEA Consult / iFQ / PPMI, 2014: Study on assessing the contribution of the framework programmes to the development of human research capacity RTD – Human Research Capacity. in: European Commission (Hg.): Brussels: Union européenne. DOI: 10.2777/51230. Download …