Logo iFQ  
 
 
Logo iFQ
English version Zur Startseite des DZHW Kontakt
 
 
 
Unbenanntes Dokument
MORE2 – Support for Continued Data Collection and Analysis concerning Mobility Patterns and Career Paths of Researchers

Mit dem Ziel, junge Menschen für die Wissenschaft zu gewinnen und ihnen international wettbewerbsfähige Karrieremöglichkeiten zu bieten, haben die Europäische Kommission und EU-Mitgliedstaaten eine Vielzahl an Maßnahmen entwickelt. Detaillierte Informationen über das Mobilitätsverhalten und die Berufswege von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden im Rahmen der Studie Mobility Patterns and Career Paths of EU Researchers (MORE) gewonnen und durch die nun vorgelegten Ergebnisse der Studie Support for Continued Data Collection and Analysis concerning Mobility Patterns and Career Paths of Re-searchers (MORE2) aktualisiert. Das Ziel von MORE2 war es, international vergleichbare Daten, Indikatoren und Analysen anzubieten, mittels derer die wissenschaftspolitischen Akteure auf europäischer und nationaler Ebene bessere Entscheidungen zur Weiterentwicklung des Wissenschaftlerberufs treffen können. Untersucht wurden Mobilitätsmuster sowie die Motive und Einflussfaktoren für internationale Mobilitätsentscheidungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.
Die Informationen und Daten wurden gewonnen durch:

  1. eine Befragung von gegenwärtig in europäischen Hochschuleinrichtungen arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu Mobilitätsverhalten, Berufswegen und Arbeitsbedingungen (Arbeitspaket 1),
  2. eine Befragung von gegenwärtig in Hochschuleinrichtungen außerhalb Europas arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu Mobilitätsverhalten, Berufswegen und Arbeitsbedingungen (Arbeitspaket 2),
  3. eine Fallstudie zu Arbeitsbedingungen und beruflichen Werdegängen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in ausgewählten Ländern (Arbeitspaket 3),
  4. eine Fallstudie zur Vergütung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in ausgewählten Ländern (Arbeitspaket 4),
  5. die Entwicklung international verwendbarer Indikatoren zu Personalbestand und Fluktuation sowie Arbeitsbedingungen und Karrierewegen europäischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Arbeitspaket 5).

Die Ergebnisse wurden in mehreren Berichten veröffentlicht.

Daten und Indikatoren sind online über die Webseite des Projektes verfügbar.

Das Projekt wurde von der Generaldirektion Forschung und Innovation der Europäischen Kommission finanziert. Die Studie wurde durch ein internationales Konsortium durchgeführt.

Partner: IDEA Consult (Belgien) (Koordinator), iFQ (Deutschland), WIFO (Österreich), CHEPS (Niederlande), Sapienza Universität in Rom (Italien), CFA (Dänemark)
Laufzeit: November 2011 – Mai 2013
Finanzierung: European Commission, DG Research
Ansprechpartnerin: Dr. Sybille Hinze
Weitere Informationen: http://www.more-2.eu/