Logo iFQ  
 
 
Logo iFQ
English version Zur Startseite des DZHW Kontakt
 
 
 
Unbenanntes Dokument
Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN) – Teilstudie zur "Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Hochschul- und außeruniversitären Forschungssektor"

Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN) berichtet seit 2009 mit wechselnden Schwerpunkten alle vier Jahre über die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland. Der Bericht wird von einem unabhängigen wissenschaftlichen Konsortium in Zusammenarbeit mit weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern herausgegeben.

Im Mittelpunkt des Berichts stehen die Qualifizierung und Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nach ihrem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss bis zur Promotion und der Übergang in eine berufliche Laufbahn auf dem akademischen Arbeitsmarkt beziehungsweise dem wissenschaftlichen Arbeitsmarkt außerhalb des akademischen Bereichs.

Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017 thematisiert als Schwerpunktthema die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Hochschul- und außeruniversitären Forschungssektor. Zentraler Bestandteil ist die Eruierung und Aufarbeitung relevanter Probleme und Lösungen. Im Fokus der Darstellungen stehen dabei Betreuungspflichten von Nachwuchswissenschaftler/-innen für betreuungsabhängige Personen, d.h. vor allem Kinder und ältere Familienangehörige sowie der Zusammenhang von generativem Verhalten und Karriereentscheidungen.

Die Teilstudie widmet sich dem Schwerpunktthema aus drei Blickwinkeln. Die Studie

  • arbeitet die nationale öffentliche und politische Diskussion zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Hochschul- und außeruniversitären Forschungssektor auf,
  • fasst den aktuellen Forschungsstand in einem Literaturreview zusammen und zeigt offene Fragen und Forschungsdesiderata auf,
  • und bietet einen Überblick über hochschul- und familienpolitische Steuerungsinstrumente, Programme und Maßnahmen zur Vereinbarkeit wissenschaftlicher Karrieren und familiärer Belange.
Laufzeit: Juni 2015 − Februar 2016
Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ansprechpartner: Dr. Anja Oppermann (z.Z. in Elternzeit), Janine Lange, Dr. Antje Wegner