Spezifikation Kerndatensatz Forschung
Wissenschaftsrat Fraunhofer FIT
 
 
Zur Startseite English version
 
 
 
 
Unbenanntes Dokument

Projektgruppen

Auf Ebene der Projektgruppen werden zunächst bestehende Definitionen, Datenquellen, Publikationsformate und Klassifizierungen genutzt, um in einem projektgruppeninternen Abstimmungsverfahren einen Vorschlag zu erarbeiten. Wird hierbei deutlich, dass ein Konsens weiterer externer Expertise bedarf, können externe Experten (ggf. auf Basis schriftlicher Stellungnahmen bzw. Gutachten) konsultiert werden. Das kann entweder per Einladung zu Projektgruppentreffen oder in schriftlicher Form erfolgen.

Es wird ein technisches System bereitgestellt, das den teilnehmenden externen Experten den aktuellen Stand der Definitionen in schriftlicher Form zentral elektronisch zur Verfügung stellt und das direkte Abändern und Kommentieren von Passagen ermöglicht. Änderungen werden durch ein Versionierungssystem nachvollziehbar sein.

Projektgruppe Definitionen und Datenformate Text anzeigen/verstecken

In der Projektgruppe Definitionen und Datenformate werden die verschiedenen bereits existierenden Definitionen der zu erfassenden Daten eruiert. In einem Anhörungs- und Diskussionsprozess wird unter Einbeziehung von Experten aus Wissenschaft und Verwaltung ein Konsens über die zukünftig zu nutzenden Definitionen angestrebt. Neben der Schaffung von Akzeptanz gegenüber der formulierten Definition soll ein einheitlicher Definitionenkatalog für das deutsche Wissenschaftssystem und seine Akteure bereitgestellt werden. Darüber hinaus werden bestehende Datenformate für die jeweiligen Definitionen festgelegt, um als Basis für die Empfehlung bezüglich der dezentralen Vorhaltung von Daten über Forschungsaktivitäten zu dienen.

Mitglieder der Projektgruppe

Prof. Dr.-Ing. Hans Siegfried Stiehl (Vorsitz), Universität Hamburg
Dr. Jan Andrä, Technische Universität Dresden
Dr. Sebastian Herwig, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Dr. Matthias Kreysing, Universität Hildesheim
Dr. Karsten Stephan, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
Prof. Dr. Frank Ziegele, Hochschule Osnabrück, Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)

Projektgruppe Bibliometrie Text anzeigen/verstecken

Die Projektgruppe Bibliometrie erarbeitet einheitliche Standards für die Erfassung von Publikationsdaten. Weiterhin wird in einer Erhebung die Nutzung von bestehenden bibliometrischen Informationssystemen und Meldeprozessen anhand der Piloteinrichtungen erfasst. Die Ergebnisse fließen in einen Vorschlag für zukünftige Prozesse zur Meldung von Publikationen ein.

Mitglieder der Projektgruppe

Prof. Dr. Wolfgang Glänzel (Vorsitz), KU Leuven
Dr. Martin Fenner, Public Library of Science (PLoS), ORCID
Dr. Sybille Hinze, Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ)
Dr. Bernhard Mittermaier, Forschungszentrum Jülich
Margit Palzenberger, Max-Planck-Gesellschaft
Frank Scholze, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Prof. Dr. Peter van den Besselaar, Vrije Universiteit Amsterdam
Dr. Matthias Winterhager, Universität Bielefeld

Projektgruppe Technik und Schnittstellen Text anzeigen/verstecken

In der Projektgruppe Technik, Schnittstellen und Datenformate wird die Zusammenfassung bestehender Datenquellen und -formate sowie von Softwarelösungen angestrebt. Das resultierende Datenmodell für den Kerndatensatz Forschung wird auf Basis des CERIF-Standards (Common European Research Information Format) entwickelt und bildet die Grundlage für eine vereinheitlichte Vorhaltung von Forschungsinformationen in Deutschland. Die Umsetzbarkeit wird durch eine Machbarkeitsstudie mit den Piloteinrichtungen geprüft. Aufbauend auf den Ergebnissen der Projektgruppe Definitionen und Datenformate werden die Anforderungen der Datenformate in CERIF technisch konkretisiert. Weiterhin sollen Anforderungen an Export-Funktionen für bestehende Forschungsinformationssysteme erarbeitet und den Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Softwareanbietern zur Verfügung gestellt werden.

Projektgruppe Fächerklassifikation Text anzeigen/verstecken

Ziel der Projektgruppe Fächerklassifikation ist es, in Zusammenarbeit mit dem statistischen Bundesamt die derzeitig verwendeten Fächerklassifikationen hinsichtlich ihrer Eignung für die Datenerfassung zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Darüber hinaus soll eine Konkordanz zwischen derzeit verwendeten Klassifikationen erarbeitet werden, die Hilfestellung beim Vergleichen zwischen verschiedenen nationalen und internationalen Klassifikationen bieten soll und zur Einordnung von Forschungsaktivitäten (z.B. im Rahmen von Berichtlegungen oder Datenbereitstellungen) durch die Hochschulen herangezogen werden kann. Der zu erarbeitende Thesaurus stellt auch jenseits des Kerndatensatzes eine Dienstleistung für alle Forscherinnen und Forscher dar, ihre eigenen Forschungsaktivitäten zu beschreiben.

Mitglieder der Projektgruppe

Prof. Dr. Vivien Petras (Vorsitz), Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Heidrun Alex, Deutsche Nationalbibliothek
Pia Brugger, Statistisches Bundesamt
PD Dr. Andreas Franzmann, Eberhard Karls Universität Tübingen
Dr. Philipp Mayr, Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (GESIS)
Prof. Dr. Reinhard Pekrun, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Prof. Dr. Ulrich Schmoch, Fraunhofer ISI / Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
Andrea Syring, Freie Universität Berlin