Spezifikation Kerndatensatz Forschung
Wissenschaftsrat Fraunhofer FIT
 
 
Zur Startseite English version
 
 
 
 
Unbenanntes Dokument

Projektpartner

Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ)

Das Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ) ist eine Einrichtung der Wissenschaftsforschung mit Sitz in Berlin. Das iFQ informiert über das deutsche und internationale Forschungs- und Wissenschaftssystem, analysiert dessen Entwicklungen und Governance sowie insbesondere Stärken und Schwächen der Forschungsförderung und berät verschiedene Akteure aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Verwaltung und Politik.

Schwerpunkte der aktuellen Arbeit bilden die vier Themenbereiche "Evaluation und Begutachtungswesen", "Indikatorik und Methoden", "Analysen des Wissenschaftssystems" und "Nachwuchs und Karrieren". Das iFQ versteht sich als eine zentrale Einrichtung der Wissenschaftsforschung in Deutschland. Die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die Beteiligung an der universitären Lehre sind feste Bestandteile der Institutsarbeit.

Das iFQ wird von der DFG als Hilfseinrichtung der Forschung finanziert und wirbt darüberhinaus Mittel aus verschiedenen Quellen der öffentlichen Forschungsförderung auf nationaler und europäischer Ebene ein.

Wissenschaftsrat

Der Wissenschaftsrat hat durch seine Empfehlungen zu einem Kerndatensatz Forschung den Impuls für dieses Projekt gegeben. Als wichtigstes wissenschaftspolitsches Beratungsgremium von Bund und Ländern stellt er auch die Rückbindung des Kerndatensatzes an die community sicher. Durch seine verschiedenen Bewertungsverfahren, darunter insbesondere die Pilotstudie zum Forschungsrating, verfügt der Wissenschaftsrat über vielfältige Erfahrungen, auf die die vorliegende Initiative zur Standardisierung aufbaut.

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in St. Augustin hat seine Kompetenzen unter anderem in den Bereichen Kooperationssysteme, benutzerorientierte Softwareentwicklung, Entscheidungs- und Prozessunterstützung sowie biomedizinischen Informationssystemen. Das FIT arbeitet unter einer gemeinsamen Leitung eng mit dem Lehrstuhl für Informationssysteme an der RWTH Aachen zusammen und entwickelt unter anderem Grundlagen für datenintensive (mobile) Anwendungen in Bereichen wie zum Beispiel E-Learning, Medizin und Elektromobilität. Ein Schwerpunkt ist dabei die Verwaltung und Nutzung von Metadaten zur Unterstützung der Integration und Evolution komplexer Datenmodelle zur Realisierung integrierter, verteilter und heterogener Informationssysteme.