Spezifikation Kerndatensatz Forschung
Wissenschaftsrat Fraunhofer FIT
 
 
Zur Startseite English version
 
 
 
 
Unbenanntes Dokument

Umsetzung

In den Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Schaffung eines Kerndatensatz Forschung wurden vier inhaltliche Aufgabenblöcke identifiziert: Definitionen und Datenformate, Bibliometrie, Technik und Schnittstellen und Fächerklassifikation. Die Bearbeitung dieser Blöcke erfolgt in vier Projektgruppen und wurde durch das Projektmanagement koordiniert und geleitet.

Grundlagen des Standardisierungsprozesses waren bestehende Datenquellen und Definitionen, die eingangs innerhalb der Projektgruppen erhoben werden. Auf Seiten der Definitionen wurden dabei insbesondere bestehende Festlegungen im Frascati Handbuch, der CERIF-Spezifikation, des Statistischen Bundesamts und der Hochschulen zugrunde gelegt. Die zu definierenden Inhalte wurden in den Empfehlungen für einen Kerndatensatz Forschung bereits identifiziert und umfassen die Bereiche Beschäftigte, Nachwuchsförderung, Drittmittel und Projekte, Forschungspreise und Auszeichnungen, Patente und Publikationen. Die vollständige Liste sowie Gründe für die Berücksichtigung der Inhalte finden sich in den Empfehlungen zu einem Kerndatensatz Forschung (2013). Auf Seiten der Datenquellen waren insbesondere Quellen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Europäischen Union (EU), des statistischen Bundesamts (Destatis) und den Hochschulen auf Einbindbarkeit zu prüfen.

Die Ergebnisse des Projektes wurden Anfang April 2015 als Alpha-Version der Spezifikation des Kerndatensatz Forschung dem Beirat des Projekts (Arbeitsgruppe beim Wissenschaftsrat) zugeleitet. Dieser hat den Vorschlag im Zuge einer "Abnahme" geprüft. Auf dieser Grundlage wurde die Beta-Version des Kerndatensatz Forschung erarbeitet.

Zwischen dem 08. Juni und 02. August 2015 war die Beta-Version des Kerndatensatz Forschung öffentlich verfügbar. Für die interessierte Fachöffentlichkeit bestand während dieser Zeit die Gelegenheit, die Vorschläge für die Inhalte des Kerndatensatz Forschung vor Erstellung der ersten Version des Kerndatensatz Forschung einzusehen und zu kommentieren.

Darüber hinaus präsentierte das Projekt am 27. Juli 2015 im Rahmen des Forums "Kerndatensatz Forschung" den Stand der Ergebnisse. Das Forum bot Gesprächsmöglichkeit zu Schwerpunkten der Spezifikation sowie zu Nutzungsmöglichkeiten des Kerndatensatz Forschung. Es fand ein vertiefter und konstruktiver Austausch mit unterschiedlichen Akteuren des deutschen Wissenschaftssystems zu den Inhalten und Elementen der Spezifikation statt.

Die im Rahmen der Rückmeldephase eingegangenen Rückmeldungen flossen im Anschluss in die Erstellung der Version 1.0 des Kerndatensatz Forschung ein. An dem Kommentierungsprozess beteiligten sich mehr als 100 Akteure oder Einrichtungen des Wissenschaftssystems mit insgesamt 1820 elementspezifischen Rückmeldungen. Der Beirat entschied im September 2015 im Zuge seiner Beratungen über Anpassungen an 149 Elementen der Spezifikation.